#8 Johannes

00_Masterdatei_Cover_II

Marktforschung – 23 Jahre

Aus digital mach analog.

Facebook. Freundschaft auf Knopfdruck. Schnell geschehen. Mal bewusst, mal unbewusst. Johannes und ich waren ein Versehen, das mehr oder weniger versehentlich bestehen blieb. Dank meinem Blog ist aus dem Versehen Wirklichkeit geworden. Nun weiß ich, was er tut. In der analogen Welt. Das weltweite Netz hat nicht zu viel versprochen.

Netzwerken in Nürnberg

Eine kleine Gruppe von Kreativen hat Johannes um sich vereint. Eigentlich viel mehr als das. Johannes ist Teil eines Netzwerks, das sich gegenseitig bedingt, ergänzt und vorantreibt. Der Deal: Musik, Fotografie und Film. In einer Rangordnung würde wohl die Musik an erster Stelle stehen. Mit 15 Jahren ehemals Teil einer Indie-Band, hat sich Johannes nun den Klängen elektronischer Natur verschrieben. Generell ein flexibler Musikant könnte er sich sogar vorstellen, Rock´n Roll in sein Repertoire aufzunehmen. Doch hierfür lebt er wohl zur falschen Zeit. Egal, welcher Art von Musik Johannes zum besseren Klang verhilft, Hauptsache ist, dass sie gemacht ist. Handgemacht. Mit seiner Hand. Unter dem Namen Irizz haben er und seine Freunde bereits das Stereo zum Überlaufen gebracht. Ob sich IRIZZ nun als Live Act etabliert, oder zur DJ Crew entwickelt, wird sich spätestens mit Veröffentlichung ihrer neuen Single »vantablack« zeigen. Man darf gespannt sein, wer dann draußen bleiben muss.

Vom stabilen Drehen

Mit der Freude an der Musik geht die Freude am Film einher. So bekommt jeder neue Song auch die passende Verpackung. In Form von Bildern. Philipp und Johannes können gut in Bilder verpacken. So gut, dass ihr Hobby zum Unternehmen mutiert: Drehstabil. Clean, ästhetisch und qualitativ hochwertig sollen die Filme sein. Mit dem Fokus auf Mode. Die Technik beherrschen sie. Dem Weg zum gelernten Techniker sei Dank. Gepaart mit Augen, die die Wirklichkeit auch als Film sehen und verstehen können, haben sie etwas geschaffen, was nicht nur im Kleinen funktioniert.

We will walk away.

Neben Musik und Film beherrscht Johannes auch den Umgang mit dem Fotoapparat. Auf dem Blog „We will walk away“ zeigen Johannes und sein Freund René derartig schöne Aufnahmen, dass man meint, sie hätten für die Fotografie wirklich weit laufen müssen. Irrtum. Der Nürnberger müsste nur ab und zu der Gemütlichkeit entsagen, das Haus verlassen und sich ein paar wenige Kilometer weit ins Grüne trauen. In der fränkischen Schweiz erwartet den (Aus-)Reisenden eine wunderbar anmutende Natur, die Urlaube in der Ferne überflüssig werden lässt. Die Fotografien dienen Johannes und seinen Freunden in erster Linie als Erinnerung. Jahre später können sie auf das zurückblicken, was sie getan haben: (Er-)Leben.

Hobby, um Hobby zu bleiben.

Johannes eigentlicher Berufswunsch weicht von seinem kreativen Hobby-Dasein ab. Berufsschullehramt ist das Ziel. Auf den ersten Blick irritierend und beinahe verstörend, ist Johannes Argumentation durchaus überzeugend und hat selbst mich an eine Umschulung denken lassen. Die Vorteile: Sicherheit, ein gewisses Maß an Freizeit unter der Woche und ein Wochenende im Freizeitrausch. Seinen Hobbys wird er trotzdem treu bleiben. Ein Hobby kann auch Berufung sein, ohne zum Beruf zu werden. Manchmal mag der kreative Ausgleich den höhere Nutzen bieten.

Heimat

Den Drang, Nürnberg zu verlassen, verspürt Johannes nicht. In Hamburg oder Wien könnte er sich zwar vorstellen zu leben, doch Nürnberg hat etwas, was andere Städte ihm nicht bieten können: Es gibt ihm das Gefühl von Heimat und Geborgenheit. Mag der eine oder andere den Eindruck haben, dass man in Nürnberg innerhalb kürzester Zeit alles gesehen hat, was man sehen muss, ist Johannes anderer Meinung. In seinen Augen weder zu groß, noch zu klein, befindet sich das Nürnberger Leben im stetigen Wandel und bleibt mit all seinen Neuerungen spannend. Mit offenen und neugierigen Augen durch die Stadt gehen, ist das Geheimnis.
Was Johannes fehlt: Open Airs, die beginnen, wenn die Sonne untergeht, und enden, wenn die Sonne aufgeht. Ein bescheidener Wunsch, der Option auf Verwirklichung haben sollte.

Der Blog von Johannes und René Radomsky: »WE WILL WALK AWAY«

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Musik & Film: IRIZZ – Ondra

facebook-button_ryan

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s