Allgemein, Reise, Tipps

One shot not. 2.0

cover-lissabon

Und ganz nebenbei Pessoa…

Letztes Jahr habe ich beschlossen, zum „Jahresbilanzstichtag“ in Zukunft immer die Stadt, wenn nicht sogar das Land zu verlassen. Gelassen bin ich selten und an großen Tagen noch weniger. Silvester setzt mich unter Druck, da meine persönliche Bilanz bis jetzt meistens gegen mich und mein chaotisches Sein gesprochen hat. So tauche ich lieber ab und lasse die bösen „Endjahresgeister“ vom Unbekannten vertreiben.

Dieses Jahr wurde Lissabon für die Silvesterkür gewählt. „Es soll ziemlich schön dort sein!“ wäre meine Antwort gewesen, wenn mich jemand gefragt hätte, warum ich ausgerechnet dorthin reisen möchte. Nun weiß ich es besser: Ich habe mich unbewusst auf die Spuren von Pessoa begeben.

„Wir alle, die wir träumen und denken, sind Buchhalter und Hilfsbuchhalter in einem Stoffgeschäft oder irgendeinem anderen Geschäft in irgendeiner Unterstadt. Wir führen Buch und erleiden Verluste; wir ziehen die Summe und gehen vorüber; wir schließen die Bilanz, und der unsichtbare Saldo spricht immer gegen uns.“
(Das Buch der Unruhe, Fernando Pessoa)

Liebeserklärung an Lissabon, Bairro Alto (und an Pessoa)

Subjektiv gesehen ist Bairro Alto wohl das schönste Viertel Lissabons. Objektiv gesehen vielleicht nicht. Aber das interessiert bei diesem virtuellen Spaziergang durch Lissabon nicht.

I. Le Petit Prince Café

„Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“ Ob mit Auge, Herz oder Verstand – in diesem kleinen Café voller wunderbarer Details lässt es sich zu jeder Tages- oder Nachtzeit gut sehen, trinken und schmecken.

Auffinden lässt es sich leider nur analog. Aber wer gut sieht, kommt daran nicht vorbei!

Príncipe Real

Príncipe Real

II. Copenhagen Coffee Lab

Kaffeeliebhaber haben es in Lissabon schwer. Zumindest diejenigen, die dem Geruch und Genuss von Kaffeeröstereien restlos verfallen sind. Doch dafür gibt es in Bairo Alto den wohl leckersten Kaffee- und Caféimport, der sich sehen und schmecken lassen kann.

R. Nova da Piedade 10 - 1200-298 Lisboa - Portugal

R. Nova da Piedade 10 – 1200-298 Lisboa – Portugal

III. Pharmacia

Meiner Orientierungslosigkeit und Planlosigkeit sei Dank. Ungewollt führten Irrwege uns zur wohl schönsten Pharmacia, die Lissabon zu bieten hat. Zwischen alten Apothekenschränken auf hübschen Spitzendeckchen serviert Chef Felicidade das, was der Name schon verspricht: eine große Portion Glück.

R. Mal. Saldanha 1, 1200-012 Lisboa, Portugal

R. Mal. Saldanha 1, 1200-012 Lisboa, Portugal

IV. A Outra Face da Lua

Viel Spitze, viel Puff, viel Kragen – im A Outra Face da Lua können sich sowohl Omis als auch Enkel glücklich shoppen. Traumhafte Stoffe aus vergangenen Zeiten zieren die Kleiderstangen. Meine Kleiderstange zu Hause ziert nun ein japanischer Poncho aus braunem Samt. Egal, ob man die Roben tragen oder einfach nur bestaunen möchte, ein Besuch in diesem wunderschönen Vintage-Laden ist jede Sekunde wert.

R. Assunção 22, 1100-044 Lisboa, Portugal

R. Assunção 22, 1100-044 Lisboa, Portugal

V. Tease

Ein kunterbunte kleine Bäckerei, die wundervolle Cupcakes zaubert. Inmitten von funkelnden Kronenleuchtern und anderen bizarren Schmuckstücken, hat sich ein ganz famoses Abbild von Frida Kahlo verirrt. Wer möchte hier nicht gerne – zumindest kurz – einmal gewesen sein?

1200-296 Lissabon, Portugal

1200-296 Lissabon, Portugal

VI. LX Factory

Ein bisschen Berlin im Herzen von Lissabon: Cafés, Bars, kleine & große Künstler lauern hier. Doch der famose Buchladen „Ler Devagar“ bleibt unübertroffen. Wäre der Großteil nicht portugiesische Literatur gewesen, wäre ich jetzt um mindestens ein Bücherregal reicher.

R. Rodrigues de Faria 103, 1300 Lisboa, Portugal

R. Rodrigues de Faria 103, 1300 Lisboa, Portugal

VII. Embaixada Concept Store

Ein herrlicher Concept Store in alten Gemäuern. Bei so vielen wundervollen Manufakturen unter einem Dach gerät das kunstverliebte Herz ins Staunen. 100% Portugal könnte man nicht schöner präsentieren.

Praça do Príncipe Real 26, 1250-184 Lisboa, Portugal

Praça do Príncipe Real 26, 1250-184 Lisboa, Portugal

Casa Fernando Pessoa

Seine letzten 15 Jahre hat er hier verbracht. Im Casa Fernando Pessoa war ich wohl am Ziel meiner Reise. Beim Anblick von ausgedrückten Zigaretten im Aschenbecher und zerknüllten Skizzen in einer Truhe hat man das Gefühl, Pessoa hätte nur kurz das Haus verlassen. Näher als dort kann man ihm wohl nicht mehr sein. Am Ende der literarischen Reise durch Pessoas Leben kann man in einer kleinen Hausbibliothek noch in seinem Werk stöbern. Übersetzungen in allen erdenklichen Sprachen warten darauf, gelesen zu werden. Ein kleiner, großer Fleck in Lissabon, den man sich nicht entgehen lassen sollte.

R. Coelho da Rocha 16, 1250-088 Lisboa, Portugal

R. Coelho da Rocha 16, 1250-088 Lisboa, Portugal

Standard

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s