#10 Astrid

Astrid_Cover

Social Media Managerin – 33 Jahre

Das Ding mit der Vielfalt

Wovor ich in großen Großststädten Angst habe? Dass die Vielfalt an besonderen Dingen das Besondere alltäglich werden lässt. Theresa stumpft ab und schreibt nichts mehr schön. In Nürnberg ist das Besondere für mich noch besonders. Als Suchender stößt man immer wieder auf verborgene Schmuckstücke. Eine wunderbare Entroutinisierung des Alltags.

Es muss nicht immer Google sein.
Gewusst wie.

Was sich in anderen Großstädten schon lange bewährt hat, fehlte der fränkischen Metropole noch: Ein digitaler Wegweiser für Nürnbergs Aushängeschilder der besonderen Art. Kein herzloses Marketing für Touristen, sondern von Einheimischen für Einheimische (und Touristen). Von jemandem, der jenseits der aneinandergereihten Ketten die wahren Raritäten kennt und verrät.

Der Zauber in Nürnbergs Gassen

Astrid weiß vom Zauber in Nürnbergs Gassen und behält dieses Wissen nicht für sich. Zu meiner Freude und zur Freude von vielen anderen. Auf ihrem Blog »gassenzauber« berichtet sie von neuentdeckten Schmuckstücken und alteingesessenen, bewährten Restaurants oder Cafés. Aber auch anderen Dingen, die Freude machen, schenkt sie ihre Aufmerksamkeit. Auf Astrids Geschmack ist Verlass. Zum »gassenzauber« wird nur, wer auch die Autorin verzaubert hat. Wie bei der Wahl des passenden Geschenks: Geschenke, die selbst glücklich machen, erfreuen (zumeist) auch den Anderen. Freudlose Gesellen, mit denen man jenseits von gemeinsamen Interessen eine Verbindung pflegt, ausgeschlossen.

Vom Gehen und Bleiben

Der Plan, den Job zu wechseln, hat den Stein ins Rollen gebracht. Als Wahlheimat standen Berlin oder Hamburg zur Option. Die Klassiker. Warum? Spannende Städte eben. Doch es kam anders als geplant. Statt Jobwechsel folgte erst einmal eine Weiterbildung zur Social Media Managerin an der Deutschen Presseakademie. In einem eigenen Blog sah Astrid die perfekte Gelegenheit, neben dem Studium ihre Kenntnisse rundum das Thema Web 2.0 zu intensivieren. So ging Nürnbergs »gassenzauber« online. Mit Erfolg. Das Herz von Mathildes Tea Room eroberte Astrid mit einem ihrer ersten Beiträge im Sturm. Die Nürnberger Nachrichten auch. Weitere Fans folgten sogleich und werden folgen. Ein digitaler Beweis dafür, dass die Nürnberger Flüsterpost funktioniert.

Astrids Lieblinge

Mit Nürnbergs Touristen teilt Astrid eine Leidenschaft: Die Burg als lieb gewonnene Sehenswürdigkeit. Dem passionierten Jogger empfiehlt sie zum Absolvieren seiner Trainingseinheiten den Wöhrder See. Der geleerte Kohlenhydratespeicher lässt sich im Anschluss daran im Café Wohlleben schnell wieder auffüllen. Kaffee und Kuchen vom Feinsten. Am Abend sucht Astrid gerne die Blume von Hawaii und den Mops von Gostenhof auf. Ob man das Wochenende oder den Feierabend zelebrieren mag, eine gute Wahl.

Einkaufen mit Charme

Man nehme ein wenig vom Hamburger Schanzenviertel und ein wenig vom Berliner Prenzlauer Berg und kreiere ein Einkaufsviertel mit Charme. Das wäre ganz nach Astrids Geschmack. Leider fehlt das in Nürnberg noch. Ein weiterer kleiner Kritikpunkt: Nürnberg macht es dem Einheimischen viel zu leicht, sehenswerte Veranstaltungen zu verpassen und den Abend nichtsahnend auf der Couch zu verbringen. Der philarmonische Stummfilm von Charlie Chaplin zum Beispiel. Schade, dass es schon vorbei ist. Aber dank Astrids »gassenzauber« bleibt das suchende Auge offen.

Astrid_Content_01

facebook-button_ryan

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s